Hinterm Horizont geht’s weiter:
Chancen und Potenziale von Social-VR

Social VR vm-people

Leider zeichnet sich ab, dass uns die Pandemie noch einige Zeit auf Abstand halten wird, so dass soziale Interaktionen, die wir schätzen und lieben bis auf Weiteres nicht drin sind. Der Smalltalk unter Kollegen im Büro, der traditionelle Messebesuch oder das langersehnte Konzert der Lieblingsband – alles gestrichen, abgesagt oder verschoben, zumindest in der physischen Welt.

Doch jenseits unseres, durch den Lockdown geprägten und eingeengten Erfahrungshorizonts, tun sich Welten auf, die nur darauf warten erobert zu werden. In der Virtual Reality bieten sich Möglichkeiten, verloren gegangene Werte wie Präsenz und Nähe, wiederzuentdecken, wenngleich auch in anderer Form. Social-VR-Anwendungen erlaubten es uns Erfahrungen miteinander zu teilen, ohne dass wir uns dabei physisch begegnen.

1. Business as unusual: Meetings, Zusammenarbeit, Teambuilding in der VR

Eine Unternehmenskultur lebt von zwischenmenschlicher Interaktion. Videokonferenzen sind gut geeignet, Agendas und To-Do-Listen fokussiert und konzentriert abzuarbeiten, jedoch lassen sie wenig Raum für gemeinschaftsbildende Erlebnisse. Apps wie Arthur oder Spatial versuchen hier Abhilfe zu schaffen und bieten Funktionen mit dem zum Beispiel ein Brainstorming auch in der VR gelingen kann. Wir haben uns schon vor einiger Zeit ein Büro in der VR eingerichtet, das uns gelegentlich als Fluchtpunkt aus dem 2D-Einerlei dient und in dem wir unter anderem unsere wöchentliches Jour Fix-Teammeetings abhalten.

2. Jenseits der eigenen Raumkapsel: Events, Konferenzen, Workshops in der VR

Einerseits weisen Digitalkonferenzen gegenüber physischen Veranstaltungen unbestreitbare Vorteile auf. Statt der stressigen An-und Abreise und der damit verbundenen Belastung für die Umwelt, schalten wir uns einfach aus der Ferne zu. Andererseits haben wir im Homeoffice, allein vor unserem Bildschirm oft das Gefühl, irgendwie außen vor zu bleiben. VR bietet die bequeme Möglichkeit, aus unserer Raumkapsel herauszutreten und uns mitten hinzubegeben ins Konferenzgeschehen, ohne dass wir dabei unser Sofa verlassen müssen. Auf unserer Konferenz IMMERSIVE X haben wir mehrere Sessions in die Social-VR-App AltspaceVR angeboten und von Teilnehmenden ein sehr positives Feedback erhalten.

3. Vorhang auf für innovative Formate: Konzerte, Theater, Parties in der VR

Besonders hart tritt die Corona-Pandemie die Menschen im Kulturbetrieb. Theater, Kino, Festivals, Clubs kämpfen um ihre Existenz. Not macht bekanntlich erfinderisch und so sind in den letzten Monaten viele innovative Digitalformate entstanden, die teilweise auch monetarisiert werden. Wenig genutzt wurden bislang die Potentiale von VR, vor allem hierzulande. Wie Konzerte in die Virtual Reality übertragen werden können, hat zuletzt Jean Michel Jarre gezeigt. Der Pionier der elektronischen Musik hatte in der Silvesternacht einen viel beachteten Auftritt in der Community VRChat. Wir als Agentur betreiben einen VR-Club, in dem wir einmal monatlich eine Party inklusive Live-DJ-Set mit Gästen aus aller Welt veranstalten.

Wer einen lebendigen Eindruck von den Chancen gewinnen möchte, die Social VR bietet, ist herzlich eingeladen an unserer einmal monatlich stattfindenden X-Tour teilzunehmen. Wir begleiten Sie bei Ihren ersten Schritten in der virtuellen Realität und führen Sie ein, in die faszinierenden Möglichkeiten dieser neuen Welt. Das VR-Headset stellen wir gerne auf Leihbasis zur Verfügung. Die nächste X-Tour findet bereits am Donnerstag dieser Woche statt.


Weitere Artikel zum Thema

Kommentar verfassen