Weblogs und Broccoli

Im Jahr 1987 hatten wir amerikanische Freunde zu Besuch: „Was, Ihr habt kein Fax?“ war die ungläubige Frage, über die wir uns köstlich amüsierten. Wozu um alles in der Welt sollte ein kleines Unternehmen ein Fax haben. Ende der neunziger Jahre hatte ich eine Diskussion mit Bernd Kreutz: Internet, das sei etwas für Pioniere – ein Minderheitenthema.

Am vergangenen Freitag fühlte ich mich an diese Erfahrungen erinnert: Die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg hatte eingeladen zu „Weblogs, Podcasts, Web 2.0 – Chancen für Marketing und Kommunikation“. Thomas Schneider von der Online-Redaktion der Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten hatte den Part des Skeptikers übernommen und erfüllte seine Aufgabe mit Bravour: Weblogs als Medium, mit dessen Hilfe jeder erzählen könne, wie ihm sein soeben verspeister Broccoli geschmeckt habe, Podcasts als Instrument, damit Google auch noch die Schmatzgeräusche in sein Ranking aufnehmen könne und eine Philippika gegen die Spinner im eigenen VfB-Forum: Das alles hatte schon große polemische Klasse.

Nur: Könnte es sein, dass uns diese Sichtweise demnächst genauso peinlich ist, wie die oben beschriebene Erfahrung? Könnte es sein, dass Elizabeth Albrycht, Dr. Ansgar Zerfaß und Michael Schuster Recht haben, wenn sie von einem Paradigmenwechsel in der Mediennutzung sprechen? Könnte es sein, dass wir erst ganz am Anfang einer Entwicklung stehen, an deren Ende die klassischen Monopole der Informationsverbreitung fallen? In deren Rahmen eine fragmentierte Landschaft individuell generierter Inhalte entsteht? In der das Teilen von Wissen, die Schaffung von Vernetzungen und die Bildung von Vertrauen zu Erfolgskriterien werden? Ich bin gespannt.

PS: Liebe Frau Kranich von der MFG Baden-Württemberg, herzlichen Dank dafür, dass Sie unsere kurzfristige Teilnahme ermöglicht haben!



Von vm-people am 20. März 2006
in Broccoli

Kevin vs. Günter

Günter- das Original

„Weg mit Kevin“, fordern nostalgische Fans der Kinder Schokolade und protestieren mit einer Website seit Ende November gegen das neue Gesicht auf der Packung. Die Initiaitive hat bereits einigen Wirbel verursacht, nicht nur in der Blogosphäre, sondern auch in den etablierten Medien.

Der Kult um Günter, das Original, kennt keine Grenzen. Wer eine der letzten Günter-Verpackungen als Erinnerung an die eigene Kindheit ergattern möchte, bekommt jetzt seine Chance. Bei eBay laufen derzeit mehrere Auktionen.



Von vm-people am 17. Dezember 2005
in Fans

„TRIP TO ASIA“: Making of … per Blog

 

 

 

 

Vor gut einem Jahr habe ich an dieser Stelle über „Rhythm is it“ berichtet, ein Dokumentarfilm über das Education-Projekt der Berliner Philharmoniker. Getragen von der Begeisterung des Publikums und von einer Mundpropaganda-Welle läuft der Film, der im Juli den Deutschen Filmpreis erhielt, auch heute noch in vielen Programmkinos.

In diesen Tagen nun startet der Regisseur Thomas Grube sein neuen Filmprojekt TRIP TO ASIA – ein Tourneefilm rund um die Asienreise der Berliner Philharmoniker. Das ambitionierte Projekt wird von Anfang an durch einen Doku-Blog begleitet, in dem neben dem Regisseur, auch Orchestermitglieder und der Klangkünstler Simon Stockhausen ihre Eindrücke festhalten.

Doku-Blogs wie triptoasia.de stellen meines Erachtens eine interessante Alternative zum klassischen Making of dar. Denn ein Weblog eignet sich dafür, das Interesse lange vor dem Filmstart zu schüren, in dem man das zukünftige Publikum am Entstehungsprozess teilhaben läßt.

Wir wünschen „Gute Reise“ und dem Projekt einen spannenden und erfolgreichen Verlauf!

Zum Blog



Von vm-people am 4. November 2005
in Aktuelle Fallbeispiele, corporate blogging

Serendipity

Der Begriff „Serendipity“ bedeutet so viel wie „die Gabe, zufällig glückliche und unerwartete Entdeckungen zu machen“ bzw. einfach nur „glücklicher Zufall“. Das gleichnamige Open Source PHP-Blog-Projekt wurde im Winter 2002 von dem deutschen Jannis Hermanns ins Leben gerufen. Nachdem Hermanns das Projekt auf SourceForge veröffentlichte bekam er schnell Unterstützung von Programmierern aus aller Welt. Gleichzeitig gab er damit den Anstoß für seine virale Verbreitung. Das freie Blog-System wird seit dem stetig weiterentwickelt und verfügt inzwischen über eine ständig wachsende Fangemeinde.

Nach zwei Jahren des Bloggens ohne echte Blog-Software sind die vm-people glücklich mit Serendipity eine Software entdeckt zu haben, die genau zu unseren Bedürfnissen paßt. Das Archiv des „alten“ vm-blogs ist übrigens über das Submenu oben erreichbar und bleibt dauerhaft bestehen, um den Zugriff auf die alten Blogbeiträge zu gewährleisten. Das neue Archiv ist dann rechts über den Kalender bzw. die darunterliegenden Navigationspunkte erreichbar. In der Übergangsphase sind 15 Einträge redundant vorhanden.

Über Kommentare und Feedbacks zu unserem neuen Blog würden wir uns freuen.



Von vm-people am 27. Mai 2005
in Ansteckende Ideen, In eigener Sache, Zufall