Die Herausforderung

Sebastian Fitzek ist einer der erfolgreichster Thriller-Autoren Deutschlands. Mit seinen bislang sechs Romanen, die allesamt zu Bestsellern avancierten, hat sich der Autor eine stetig wachsende Fangemeinde erschrieben. Neben seinen fesselnden Büchern wurde sein Erfolg auch dadurch geebnet, dass Fitzek früh verstanden hat, wie wichtig Lesern der direkte Kontakt zum Autor ist. Folgerichtig ist Sebastian Fitzek auf allen relevanten Social Media Plattformen vertreten, vor allem auf Facebook, und pflegt dort den Dialog mit seinen Fans. Um möglichst viele Menschen auf seinen siebten Roman „Der Augenjäger“ bereits vor dem Erstveröffentlichungstermin neugierig zu machen, sollte eine Aktion entwickelt werden, die besonders glühende Fans des Autors in die Verbreitung einspannt und die vor allem über Facebook für Furore sorgt.

Die Idee

Um die Spannung bereits anzuheizen, bevor das Buch in den Handel kommt, gibt es für die Fans ein exklusives Kapitel nur auf www.vorsicht-fitzek.de zu entdecken – sozusagen eine Kurzgeschichte, die „Der Augensammler“ mit dem Vorgängertitel „Der Augenjäger“ verbindet. Das Kapitel ist in keinem der beiden Bücher enthalten und fügt dem transmedialen Erzählkosmos des Autors ein Puzzleteil hinzu, das nur über das Web verfügbar ist. Dem Thema des Psychothrillers entsprechend, erschließt sich die Geschichte allerdings nicht gleich auf den ersten Blick. Jeder Buchstabe  muss von den Fans einzeln entschlüsselt werden – per Klick auf den „Gefällt mir“-Button von Facebook. Bloggende Fitzek-Fans haben außerdem die Möglichkeit, ein ganzes Wort freizuschalten, indem sie ein Widget auf ihrer Webseite einbinden.

Das Ergebnis

Schon wenige Tage nach dem Start hatten die Fans bereits über 3.000 Buchstaben der Geschichte entziffert. Fast ebenso viele Facebook-Nutzer haben die Aktion in ihren Facebook-Profilen oder auf Twitter geteilt. Das Fitzek-Widget wurde in sechzig Weblogs eingebunden und sorgt dafür, dass immer mehr Fans von der Kurzgeschichte erfahren. Die Aktion wurde Mitte August gestartet und läuft noch bis Ende Oktober.

 

Links
Vorsicht Fitzek!