Die Herausforderung

Eine aufmerksamkeitsstarke Social Media-Aktion mit hohem Weiterempfehlungspotenzial sollte verdeutlichen, dass Thalia seine Kunden proaktiv unterstützt, die Wochenenden „draußen“ zu gestalten. Thalia wollte sich mit zielgruppenrelevanten Online-Netzwerken verknüpfen und dadurch zusätzliche Verbreitung und Aufmerksamkeit generieren. Zusätzlich sollte die Social Media-Aktion im Online-Bereich mit Aktivitäten am POS verbunden werden und damit Push in die Filialen bringen.

Die Idee

Thalia verknüpft sich mit „BookCrossing“, der weltweiten Bewegung zur kostenlosen Weitergabe von Büchern unter dem Motto „Sperr Deine Bücher nicht ein – lies sie und dann lass sie frei!“. BookCrossing gibt einem Buch eine eindeutige Identität, sodass es, während es von Leser zu Leser weitergegeben wird, verfolgt werden kann und auf diesem Weg seine Leser miteinander verbindet.

Thalia entließ bei dieser Aktion wöchentlich in 40 Filialen in ganz Deutschland 1.025 Bücher in die freie Wildbahn, die zum Schutz vor schlechter Witterung sowie zur Unternehmensplatzierung im Sichtfeld des Kunden in durchsichtige, wiederverschließbare Plastikbeutel mit Thalia-Branding verpackt waren und attraktives Zusatzmaterial in Form einer Thalia-Buchhändler-Rezension sowie eines Lesezeichens mit Kampagnen-Motiv enthielten. Die Ankündigung erfolgte per Ticker auf der eigens gestalteten und programmierten Landingpage auf Thalia.de

Zum Auftakt erhielten vorab 25 Buch-Blogger ohne Aufforderung ein exklusives, personalisiertes BookCrossing-Mailing und verbreiteten so mittels Social Media die Nachricht von der bevorstehenden Thalia-Aktion. Im Kampagnenzeitraum selbst regten regelmäßige Facebook-Statusmeldungen den Kundendialog an und vernetzten Thalia direkt mit den Fans

Das Ergebnis

Das Blogger-Mailing brachte den erhofften Erfolg: Die Buchblogger freuten sich über die „Ehrung“, für einen Buchbeutel auserwählt worden zu sein, setzten sich mit der Aktion – und damit mit der Marke Thalia – auseinander und verbreiteten die Botschaft.

Im Kampagnenzeitraum selbst waren die Kunden begeistert von der Idee, manche davon waren bereits aktive BookCrosser und konnten es nicht erwarten, sich ihr Buch abzuholen. Einige verabredeten sich sogar in Gruppen vor den Filialen und machten weitere Kunden auf die Aktion aufmerksam.

Auch das Feedback der BookCrossing-Community-Betreiber, sowohl in Deutschland als auch in den USA, war durchweg positiv und sehr engagiert. Nicht nur die weltweite BookCrossing-Fangemeinde wurde auf die großangelegte Aktion Thalias aufmerksam, auch auf Seiten der deutschen Community zeigte sich Begeisterung und enormes Wohlwollen, dass sich Thalia an der Bewegung ohne jegliches Profitvorhaben beteiligte.