Die Herausforderung

Elizabeth George ist ein klangvoller Name, der im deutschen Buchmarkt für Bestseller steht. Bislang war die Amerikanerin in erster Linie für anspruchsvolle Kriminalliteratur bekannt, nicht aber für Jugendbücher. Mit „Whisper Island –Sturmwarnung“ legte Elizabeth George nun ihr allererstes Jugendbuch vor.

Es ist der Auftakt einer achtbändigen Reihe, angesiedelt im Genre Mystery und Coming-of-Age. Die Geschichte dreht sich um Becca King. Ein Teenager, der eine seltsame Gabe besitzt, die gleichzeitig ein Fluch ist: Das Mädchen kann die Gedanken anderer Menschen hören. Becca flieht vor ihrem Vater, der ihre Gabe für seine Zwecke missbraucht, entlang der Westküste der USA hin zu einer einsamen Insel namens Whidbey Island.

Der Titel erscheint bei INK, einem neugegründeten Label von EGMONT. Getreu dem Slogan „der Verlag, der dich Nächte durch lesen lässt“, möchte INK auch im Marketing dem eigenen Anspruch folgen und sich konsequent an den Bedürfnissen des jungen Publikums orientieren. INK sucht engen Kontakt zu Leserinnen, um von ihnen zu lernen und um mit ihnen auf Augenhöhe kommunizieren zu können.

Wie aber erobert man die Herzen von 13- bis 16-jährigen Mädchen im Sturm mit einem Titel, dessen Autorin zwar weltweit fulminante Erfolge im Bereich der Krimiliteratur feierte, in der jüngeren Zielgruppe allerdings eher unbekannt ist? Indem man sie auf eine spannende Online-Entdeckungsreise schickt, auf der Suche nach der Hauptfigur: „Finding Becca – ein literarischer Roadtrip“.

Die Idee

Ein Teil von Beccas Geschichte wird außerhalb des Buches – im Internet – erzählt, ganz im Sinne des Transmedia Storytelling. Dazu haben wir uns gefragt, was Becca passiert ist, bevor die Handlung im Buch einsetzt. Und diese Frage sollte gemeinsam mit jungen Leserinnen beantwortet werden.  Im Mittelpunkt der transmedialen Geschichte sollte Beccas Tagebuch stehen, das im Buch selbst nur kurz erwähnt wird. Darin hielt Becca die Eindrücke ihrer Flucht fest – mal als Zeichnung, Foto, Collage oder als kurzen Text. Um mit der Ansprache den Nerv der jungen, weiblichen Zielgruppe zu treffen, wurden fünf talentierte Nachwuchsillustratorinnen zu einem Kreativworkshop nach Köln in den Verlag eingeladen. Die Teilnehmerinnen wurden vorab im Rahmen eines Online-Castings ausgewählt und entwickelten dann einen Tag lang gemeinsam mit Verlagsmitarbeitern Ideen. Im Anschluss arbeiteten die Teilnehmerinnen ihre Entwürfe aus. Die eindrucks- und stimmungsvollen Illustrationen sollten den „roten Faden“ für Beccas Reiseerlebnisse bilden, denen die Zielgruppe schließlich online folgte.

Hauptfigur der transmedialen Experience ist eine junge Deutsche, die ebenfalls im Westen der USA unterwegs ist. Mara, 19 Jahre und aus Berlin, ist eine fiktive Figur, hinterlässt aber ganz reale Spuren im Internet. Dreh- und Angelpunkt ist ihr Tumblr-Blog, in dem sie über ihre Reiseerlebnisse berichtet, über ihren Liebeskummer und darüber, wie sie eines Tages zufällig in einem Mietwagen ein Tagebuch entdeckt – Beccas Tagebuch. Mara ist fasziniert von Beccas rätselhaften Erlebnissen und Einträgen, die viel Raum für Spekulationen geben, nicht zuletzt deswegen, weil sich die Lebenslinien und Wege der beiden Mädchen auf seltsame Art und Weise zu kreuzen scheinen. Mara beschließt, der Spur von Becca kreuz und quer durch Kalifornien zu folgen – von San Diego bis hinauf nach Seattle und weiter nach Whidbey Island, wo sich die Spur von Becca auf einer Fähre verliert.

Doch Maras Spurensuche (und die des jugendlichen Publikums) gestaltete sich nicht einfach. Denn Beccas Tagebuch steckt voller Andeutungen und Hinweise, die es erst einmal zu entschlüsseln gilt, wenn man herauszufinden will, was dem Mädchen auf seiner Flucht wirklich passiert ist. So entstand rund um Beccas rätselhafte Reise in kürzester Zeit eine lebhafte und engagierte Community, die tief in die Vorgeschichte zu „Whisper Island – Sturmwarnung“ eintauchte.

Das Ergebnis

Neben der Anteilnahme an Beccas Geschichte sorgte ein Gewinnspiel, das über die Facebook-Kanäle von INK und Thalia gestreut wurde, für zusätzliche Spannung und regen Austausch innerhalb der stetig wachsenden Fancommunity. Die dreizehn teilweise kniffligen Rätsel drehten sich durchweg um Maras Blogeinträge und konnten nur durch zusätzliche Online-Recherche gelöst werden.

Zum großen Finale der Experience erhielten besonders engagierte Teilnehmerinnen die Chance auf einen Hauptgewinn: eine Reise auf Beccas Spuren an die Westküste der USA. Aufgabe war es, ein Ritual auszuführen, über das Mara in ihrem Blog berichtet: einen Origami-Kranich falten, der den persönlich innigsten Wunsch in seinem Innern verbirgt. Und so flatterten dem Verlag zum Abschluss der Aktion unzählige Fotos von Origami-Kranichen ins Haus.

Auch wenn es EGMONT mit der außergewöhnlichen Zielgruppenansprache von Anfang an in erster Linie darum ging, den Grundstein für eine lebendige INK-Fancommunity zu legen und Nähe zu potenziellen Lesern herzustellen, darf sich der Verlag letztlich auch über einen Einstieg des Buches in die „Dein-Spiegel“-Kinder- und Jugendbuch-Bestsellerliste freuen – dieser Erfolg ist sicherlich nicht zuletzt der Transmedia-Experience geschuldet.

 

Links
Die Webseite zum Roadtrip „Finding Becca“