Herausforderung

Wie schafft man es, den Roman einer unbekannten Autorin zu einem Bestseller zu machen? Angesiedelt im Berlin der frühen 1980er Jahre, erzählt „Das alte Kind“ von Zoë Beck die tragische Geschichte von Carla Arnim. Carla hegt den Verdacht, ihr Kind sei bei einem Klinikaufenthalt kurz nach der Geburt vertauscht worden. In ihrer Verzweiflung beginnt Carla Briefe zu schreiben. Sechs dieser Briefe sind Bestandteil des Romans.

Idee

Die Kampagne 66 Letters erzählte einen Teil der Geschichte außerhalb des Buches – in Briefform. 66 handschriftlich oder mit der Schreibmaschine verfasste Briefe wurden an ausgewählte Multiplikatoren in der Krimi- und Thriller-Szene versendet. Auf der Suche nach dem verschwundenen Kind durchforsteten die Hobby-Ermittler zahlreiche Webseiten, führten Telefonate mit fiktiven Figuren aus dem Buch und reisten am Ende gar nach Edinburgh.

Ergebnis

66 Letters fesselte die Krimi- Fans über einen Zeitraum von vier Wochen. Das zur Initialzündung verschickte Mailing erzielte eine Responsequote von 92 %. Über die digitale Mundpropaganda wurden über 2 Millionen potenzielle Leser erreicht. Die Kampagne bildete nicht nur den Prolog zum Roman „Das alte Kind“, sondern auch zu einem unerwarteten wirtschaftlichen Erfolg: 2010 wurden über 80.000 Exemplare verkauft.

 

Video: Interrogation of suspects in case MF3X445

 

Links

Die Website zu 66 Letters

Eine der Websites des ARGs

Der Videomitschnitt eines Fernsehinterviews im Rahmen des ARGs