Von vm-people am 11. Januar 2007
in In eigener Sache

Besuch vom SPIEGEL

Neulich war Christian Deker, Redakteur bei SPIEGEL ONLINE, bei uns zu Gast, um sich mit uns über Virales Marketing zu unterhalten. Wir sprachen lange über unsere Arbeit, über einige aktuelle Projekte, die wir betreuen unter anderem über das Weblog für die fischerwerke. Obwohl unser Büro, eine „karge, ausgebeinte Altbauwohnung mit kahlen, weißen Wänden“ auf unseren Besucher offenbar etwas kühl und abweisend gewirkt haben muss, ist der Artikel insgesamt doch recht positiv ausgefallen.

Das war nicht unbedingt zu erwarten. In der Vergangenheit war der SPIEGEL nämlich nicht gerade zimperlich, wenn es darum ging, das Virale Marketing in die Pfanne zu hauen. „Was also bleibt vom Konzept des Viralen Marketing?“ fragte beispielsweise Netzwelt-Redakteur Frank Patalong im Jahr 2000 in seinem Artikel „Virales Marketing“: Kalter Kaffee, Mund zu Maus.“ „Eine ganze Menge! Der Begriff beispielsweise, und verbunden damit eine Ausweitung des Werber-Vokabulars, dass man sich nicht nur auf Kongressen gegenseitig an den Kopf werfen kann, sondern auch dazu taugt, in den Chefetagen zahlreicher Unternehmen frische Werbe-Etats loszueisen.“

Sechs Jahre danach habe ich mehr denn je die Gewissheit, dass aus dem Buzzword von einst eine „erwachsene“ Marketingdisziplin geworden ist. Nicht, weil der SPIEGEL inzwischen wohlwollender darüber berichtet, sondern weil ich inzwischen viele Leute kennen gelernt habe, die es mit dem Viralen Marketing Ernst meinen, die Grundhaltungen, Überzeugungen und Sichtweisen teilen, die nicht an kurzfristigen Effekten interessiert sind, sondern eine langfristige Wirkung anstreben. Und diese Leute kommen heute, da hatte Patalong seinerzeit durchaus Recht, immer öfter auch aus Unternehmen.

SPIEGEL ONLINE Artikel lesen



Von vm-people am 28. August 2006
in Artikel, Diskurs, In eigener Sache

Virales Marketing in nano

Martin Oetting hatte es angekündigt: am Montag lief auf 3Sat eine Reportage über Virales Marketing. Einige Szenen spielen in unserem Büro. Gedreht bei gefühlten 52 Grad. Wie ich auf die Idee gekommen bin, bei diesen Temperaturen ein Sakko mit Buttonup zu tragen, weiß ich nicht mehr. Es war jedenfalls keine gute…!

Wem der Bericht mitten im Post-WM-Vakuum durch die Scheuklappen gegangen ist, der kann sich das Ganze jetzt nochmal auf YouTube ansehen!



Von vm-people am 12. Juli 2006
in In eigener Sache, The Buzz on Buzz

Elevator Pitch

Wie erklärt man jemandem im Verlauf einer einzigen Fahrt mit dem Aufzug, was Evolution ist? Schwieriges Unterfangen, möchte man meinen! Nicht so für das Ars Electronica Center in Linz. Wer im Außenlift direkt ins Sky Media Loft im Obergeschoß schwebt, dem führt eine multlimediale Installation die Antwort vor Augen.

Auch nicht leicht: Wie erklärt man jemandem, der nicht viel Zeit hat, was Virales Marketing ist? Am besten mit Bildern, haben wir uns gesagt und einen kurzen Film über unsere Disziplin gemacht. Jetzt suchen wir noch noch einen geeigneten Wolkenkratzer für die Aufzug-Premiere. Der hier wäre nicht schlecht…
;-)

Elevator Pitch: „Evolution“
Elevator Pitch: „Virales Marketing“



Von vm-people am 29. Mai 2006
in In eigener Sache, Methodiken

Alternate Reality Application (ARA)

Vor kurzem habe ich hier an dieser Stelle ein etwas seltsam anmutendes Stellengesuch aufgegeben – die Praktikumsbewerbung per SMS: Start 1. April, maximal 160 Zeichen! Eine Aktion, die manch einen darüber spekulieren ließ, was es denn mit dieser Meldung auf sich hat: Stoff für eine dpa-Meldung,Wahrheit oder Hoax?

Kurz darauf erhielt ich eine SMS mit folgendem Inhalt: „Dr. Braungold, wir konnten das virifizierende Gen aus dem Testobjekt extrahieren und reproduzieren. Es kam zu einem Zwischenfall…“ Die Prakatikantenstelle war vergeben!

Denn wie sich herausstellte steckte hinter dem rätselhaften Virenforscher niemand anders als Patrick Möller, Editor von patmo.de, eines Weblogs rund um Alternate Reality Games (ARG). Einer Spielart des Viralen Marketing, die hiezulande bislang wenig beachtet wurde. Das könnte sich jetzt ändern. Denn Patrick Möller alias Dr. Braungold hat inzwischen seine Arbeit bei vm-people aufgenommen. Herzlich willkommen!

Mehr Infos zu Alternate Reality Games



Von vm-people am 5. Mai 2006
in In eigener Sache, Zufall