Reality hits you hard, bro!

Oder wie man aus einem viralem Video
ein virales Video macht.

Ist euch schon einmal etwas wirklich Aufregendes passiert? Habt ihr danach davon erzählt? Habt ihr beim Erzählen Hände und Füße benutzt? Dieser Kerl hier, George Lindell, war in einem Verkehrsunfall verwickelt und erklärt dem Kamerateam – aufgeputscht durch die ganze Situation – sehr bildlich, was vorgefallen ist. Dabei macht er eine überraschende philosophische Feststellung.

Eine Woche online und FOOM das Video hat – mit den ganzen Kopien, die auf Youtube zu finden sind – über eine Millionen Views. Eigentlich ziemlich viral und mittlerweile wurden schon Merchandise-Artikel wie T-Shirts produziert. „Reality Hits you hard, bro“ tendiert auch dazu, ein geflügelter Ausdruck zu werden.

Wie kann man ein solches Video nun viral nutzen? Man remixt es und macht das Original noch besser. Hier die Version mit Ohrwurm-Garantie. Ohne Kopien eine Million Views in kürzerer Zeit als das Original. FOOM FOOM!



Von Marcus Meier am 28. September 2011
in Fremdlob

Sunpoint hat die schönsten Fans

Schöne Aktion von Sunpoint, die zeigt wie man klassische Werbung und Social Media wirkungsvoll miteinander kombinieren kann. Die Sonnenstudio-Kette rief auf ihrer Facebook Page ihre Fans dazu auf, Portraitfotos einzusenden. Das Multipicture-Motiv „Unsere Fans sind die Schönsten“, ist jetzt deutschlandweit auf Großflächen zu sehen. Die Fans fühlen sich geschmeichelt und sind begeistert wie die Kommentare bei Facebook zeigen.

(Agentur: Interlutions)



Von Thomas Zorbach am 22. September 2011
in Fremdlob