Rahn schießt

Er erzielte den Siegtreffer beim legendären WM-Gewinn der deutschen Fußball-Nationalmannschaft 1954 in der Schweiz. Drei Tage vor seinem 74. Geburtstag ist Helmut Rahn gestorben.

Aus Anlaß seines Todes zeigen wir Bilder vom entscheidenden Tor, die noch nie im deutschen Fernsehen zu sehen waren. Verantwortlich für die Realisation sind Matthias Melzer und Nishan Gorontzy, zwei Studenten an der FHTW Berlin. Technischer Support: Andreas Naurath, Universität der Künste Berlin.

Danke Helmut, in unseren Herzen wirst du ewig weiterschießen.

E-Spot downloaden


Von vm-people am 18. August 2003
in Allgemein

LoveKylie

Gut in Erinnernung ist uns noch der Film in dem sich Kylie Minogue in Unterwäsche im Bullriding übt. Der Spot für die Dessous-Marke Agent Provocateur führte im letzten Jahr die Hitparade, der am meisten heruntergeladenen Internetfilme an.

Angetrieben von diesem Erfolgserlebnis hat sich der australische Pop-Export kurzerhand entschlossen selbst ein Unterwäsche-Label auf den Markt zu bringen. Und schon macht ein neuer Film die Runde in dem sie erneut leicht beschürzt zu sehen ist. Der zweieinhalbminütigen Clip „LoveKylie“ kommt ebenfalls als Unterwäsche-Spot daher. Doch in Wahrheit handelt es sich um das Video zu ihrer neuen Single. Ganz schön clever, Miss Minogue!



Von vm-people am 14. August 2003
in Allgemein

Ansteckende Produkte

Virales Marketing wird oft irrtümlich für eine reine Kommunikationsdisziplin gehalten. Dabei können ansteckende Maßnahmen bereits in der Produktpolitik getroffen werden. Zum Beispiel durch ein infektiöses Design wie bei den Produkten von Apple Macintosh.

Ansteckende Produkte haben einen Marktvorteil, weil es ihnen gelingt, sich „von selbst“, einen Platz auf der Gesprächsagenda zu verschaffen. Ihre Botschaft verbreitet sich dadurch verstärkt durch die Kommunikation der Kunden untereinander.

Einige aktuelle Beispiele zu diesem Thema  haben wir in einer Präsentation zusammengestellt.

Download der Präsentation


Von vm-people am 12. August 2003
in Allgemein

Absolut Hunk

Echte „Sex and the City„-Fans wissen, dass der Vodka in der Serie schon immer eine wichtige Rolle spielt: im „Cosmopolitan“, dem Lieblingscocktail von Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda. In einer Folge der aktuellen Staffel spielt das Getränk nun sogar eine Hauptrolle.

PR-Frau Samanthas neuer Freund Smith posiert darin für eine Plakat von Absolut Vodka. Die Flasche dient als dezenter Blickfang bzw. Sichtschutz. Das Plakat wurde wie alle Motive von Absolut von der Agentur TBWAChiatDay entworfen. Eine gelungene Verknüpfung von Storyline und Produkt, wie Ad Age befindet. „This is product placement taken to new heights,“ freut sich Patrick O’Neill, Kreativdirektor bei TBWA in einem Interview.

Weil das Plakat nur in der Serie zu sehen ist, hat eine wahre Jagd nach dem Motiv eingesetzt. Das „Sex and the City“-Forum auf der Website von HBO wimmelt von Leuten, weiblich wie männlich, die sich erkundigen, wo man das Plakat herbekommt. Absolut hat übrigens mittlerweile einen Drink nach dem Plakat benannt.

Artikel lesen


Von vm-people am 11. August 2003
in Allgemein

Small Worlds II

Amerikanischen Soziologen ist es gelungen die Small World-Theorie von Stanley Milgram zu bestätigen, meldet der SPIEGEL.

Die Forscher von der Columbia University in New York fanden jetzt heraus, dass jeder Internetnutzer über durchschnittlich sechs Bekannte mit jedem beliebigen anderen User weltweit verknüpft werden kann. Im Rahmen eines großangelegten Versuchs wurde der E-Mail-Verkehr von 61.168 Freiwilligen aus 166 Ländern verfolgt. Die Teilnehmer sollten eine E-Mail so lange weiterleiten, bis diese einen von 18 vorbestimmten Empfängern erreichte. Das Ergebnis: Im Durchschnitt waren sechs Weiterleitungen nötig, um den Adressaten zu kontaktieren.

In einem Video erklärt der Initiator der E-Mail-Ketten, Duncan Watts von der Columbia University, die Hintergründe der Studie.

Video ansehen


Von vm-people am 9. August 2003
in Allgemein