Liebe vm-people,

ein 7-jähriges Bestehen ist schon eine auffällig ungewöhnliche Zahl zum Feiern. Vielleicht liegt es aber an Eurer Disziplin, dass 7 Jahre in Eurer Zeitrechnung sich eher wie 10 oder vielleicht sogar 15 Jahre in einer anderen anfühlen – der Offline-Zeitrechnung …

2006 haben wir zusammen gearbeitet. Damals haben wir gemeinsam das erste deutsche ARG zum Launch des Enigma Albums „A Posteriori“ für Michael Cretu gemacht.  Wir hatten dafür zu dieser Zeit ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Virgin, für die ich 2006 tätig war, vm-people und der Popakademie Baden-Württemberg initiiert. Mit allem drum und dran. Rabbit Holes in Form von Traueranzeigen, Kaleidoskope, Rufnummern in Rumänien, bis hin zu gefilmten Showdowns inklusive Abschluss-Happening hinterm Tacheles in Berlin mit interaktiver (Simulcast?) Kaleidoskop-Projektion.

Es ist zu komplex gewesen, um an dieser Stelle alles zu erklären. Im Nachhinein, ziemlich genau 5 Jahre danach, habe ich selbst wieder Respekt davor, was wir damals durchgezogen haben. Für mich steht diese Initiative, Kampagne, oder wie man es nennen will, exemplarisch für das, was vm-people ist und wofür sie sich immer wieder auszeichnen. Vor allem leidenschaftlich, innovativ und für jede Idee und Umsetzung offen.

Thomas, Michael, Susanne, Patmo, Jürgen Thürnau, Hubert Wandjo und viele mehr  – danke nochmal für das Erlebnis!

Für diejenigen, die sich ansehen wollen, wie 2006 Online-Ambition aussah: Hier ein Clip über das Projekt, den ich beim Schreiben dieser Zeilen noch fand: