12109098_1057768494255960_3826078417415649944_n

Sebastian Fitzek hat sich bei Thriller-Fans auch deswegen einen Namen gemacht, weil seine Geschichten oft die Welt des Buches sprengen und für den Leser die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmt. Mit seinem Roman „Das Joshua Profil“ hat der Autor dieses Prinzip noch einmal auf ein neues Level gehoben.

Denn Max Rhode, die Hauptfigur von Fitzeks neuem Thriller – im Gegensatz zu Fitzek ein eher erfolgloser Schriftsteller – begann bereits lange vor dem Erscheinungstermin, lebendig zu werden. Findige Fans ermittelten im Rahmen einer Online-Experience, die von vm-people umgesetzt wurde, dass Rhodes Erstlingswerk, der Horror-Thriller „Die Blutschule“, ebenfalls als Buch erschienen ist.

12113259_10207811972848234_7931718161093260643_o

Foto: Sandra Fitzek

Zum großen Showdown auf der Frankfurter Buchmesse erschien dann zunächst nicht wie angekündigt Sebastian Fitzek, sondern der ominöse Max Rhode. Dieser ließ keine Gelegenheit aus, seinen bekannten Kollegen durch den Kakao zu ziehen. Beim anschließenden Meet & Greet tauchte Fitzek dann schließlich doch noch auf und ließ keine Frage unbeantwortet.
12091177_900191773362326_5990718591607028600_o

Foto: Simone Müller