„Life is random“, wie es in der Werbung für den iPod Shuffle so schön und treffend hieß. Apple ist aber keineswegs das einzige Unternehmen, das es versteht, sich die kreative Kraft des Zufalls zu nutze zu machen. Bei Matthias bin ich heute auf Fo.rtuito.us gestoßen, eine Social Networking Platform, die Leute nach dem Zufallsprinzip verkuppelt.

Ein schöner Ansatz, der sich wohltuend von vielen professionellen Networking-Ratgebern abhebt, die einem weismachen wollen, ein Netzwerk aus beruflichen und privaten Kontakten gedeihe dann am besten, wenn man es am Reißbrett entwirft. Erfolgreicher Networker wissen: der Aufbau eines intakten, weit verzweigten Geflechts aus Beziehungen ist wie vieles im Leben ein dynamischer Prozeß, bei dem es gar nicht wünschenswert ist, dass immer alles nach Plan abläuft.

Im Gegenteil, gerade beim Knüpfen von neue Kontakten kann es durchaus von Vorteil sein, wenn man König Zufall ab und zu ein Wörtchen mitreden läßt und sich ganz bewußt in Situationen bringt, in denen einem Menschen über den Weg laufen, die man bislang noch gar nicht auf dem Radar hatte. Über Zufallstrategien bei der Kontaktaufnahme und über vieles mehr sprechen Michael Zerr und ich demnächst im Rahmen eines Seminars mit dem Titel „Professionelles Networking“.

Infos und Anmeldung