Man lernt nie aus: Bislang bin ich immer davon ausgegangen, dass der Begriff „Virales Marketing“ erstmals 1996 in einem Artikel im Magazin Fast Company von Jeffrey Rayport verwendet wurde. Allem Anschein nach liegt die Geburtsstunde aber noch viel weiter zurück.

Zum ersten Mal tauchte die Bezeichnung „Viral Marketing“ offenbar bereits im Jahr 1989 auf. Und zwar in einem Beitrag der Zeitschrift PC User. Darin geht es um die epidemische Ausbreitung des Apple Macintosh SE innerhalb eines Unternehmens. John Bownes, ein Mitarbeiter der City Bank, wird in dem Artikel mit den Worten zitiert . „It’s viral marketing. You get one or two in and they spread throughout the company.“

Das und noch Einiges mehr steht in einem Buch mit dem Titel “Connected Marketing“. Kollege Martin Oetting hat in seinem gleichnamigen Blog bereits darüber berichtet. Das Buch ist noch nicht erschienen, kann aber bereits vorbestellt werden. Gemeinsam mit Bernd Röthlingshöfer habe ich am Kapitel zum Thema Blog Marketing mitgewirkt.

Buch vorbestellen